Heike Stadelmann

lebt mit ihrer Familie sowie ihren Katzen und Pferden auf dem Land auf einem alten Bauernhof. Auf ihren ausgedehnten Streifzügen zu Pferd sammelt sie Wildkräuter, die sie unter anderem für die Herstellung von Naturkosmetik verwendet. Die Natur inspiriert sie zu bildhaften und emotionalen Texten, die den Leser anregen über sich und den Sinn des Lebens nachzudenken.

 

„Das Wort leuchtet in deine Seele und spürt deine Sehnsüchte auf.“

 

Unter diesem Motto schrieb und veröffentlichte sie mittlerweile eine Vielzahl von Kurzgeschichten, aus deren Auswahl sie ihre bunt gemischten Lesungen kurzweilig gestaltet. Dabei ist sie immer für eine Überraschung gut, ihre Protagonisten können schon auch mal als Ameise oder Käfer durch die Geschichte krabbeln, die in einer abenteuerlichen Reise weit über sich hinauswachsen.

 

Derzeit arbeitet sie an einem Roman über die Hopi-Indianer - ein Liebesroman, der zugleich den Anspruch hat, auf die Benachteiligung gegenüber den Naturvölkern Nordamerikas und die bedrohliche Situation der Erde aufmerksam zu machen.

 

2018 wurde ihre Kurzgeschichte „Sternchen“ im Amazon-Bestseller „Lichter im Advent“ veröffentlicht.

 

2017 und 2019 belegte die Autorin jeweils Platz 2 bei der Ausschreibung des Aschauer Autorenpreises.

Für eine Lesung mit Heike Stadelmann wenden Sie sich an hsstadelmann@web.de